über die dörfer

dramatisches Gedicht von Peter Handke 1.,2.3.,6. und 7.10.21

THEATERDISCOUNTER

ein Projekt von Barletti/Waas

Mit Lea Barletti, Martin Clausen, Gabriele Hänel, Anna Stieblich, Werner Waas, Harald Wissler, Vinzent Wittkopp künstlerische Leitung/Regie Barletti/Waas Sounddesign/Originalmusik Luca Canciello Bühne/Kostüme Markus Bühler 

 gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

https://td.berlin/stuecke/ueber-die-doerfer

A L T E R H A S E

4.,5.,6., UND 7. NOVEMBER

SOPHIENSAELE

MIT Christine Bombosch, Martin Clausen, Marc Geifes, Brit Rodemund, Lajos Talamonti KONZEPT, KÜNSTLERISCHE LEITUNG Lajos Talamonti CHOREOGRAFIE Berit Jentz DRAMATURGIE Werner Waas AUSSTATTUNG Katharina Kromminga PRODUKTION Olaf Nachtwey TECHNISCHE LEITUNG Dirk Lutz

Eine Produktion von Lajos Talamonti in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

https://coming-of-age.sophiensaele.com/en/produktionen/alter-hase/

E M P A T H Y F O R T H E D E V I L

16. – 19. Dezember 2021

RADIALSYSTEM

http://www.navigators.de

occupy future

30 JAHRE THEATER THIKWA @ EXPEDITION METROPOLIS

12.-16.8.21

https://www.thikwa.de/stuecke/occupy-future-theater-thikwa-30/

STADT LAND MAUS

WALDORADO FESTIVAL WALDSIEVERSDORF 22.8.21

https://waldoradofestival.de/katrin-hentschel-martin-clausen-stadt-land-maus/

10. und 11.9.21 BE.TWEEN THEATERFEST LÄRZ

https://www.between-theaterfest.de/de/festival

DRUNTER UND DRÜBER

JUGENDTHEATERWERKSTATT SPANDAU 6.-9.9.21

ÜBER DIE DÖRFER ab 1.10.21

https://td.berlin/vorschau

STADT LAND MAUS

Do 01.07.21 18:00 Uhr 

Fr 02.07.21 11:00 Uhr 

Fr 02.07.21 18:00 Uhr 

So 04.07.21 16:00 Uhr 

Die Landmaus verlässt die Großeltern und folgt der Stadtmaus in die aufregende Metropole. Denn schließlich sollte jeder etwas von der Welt sehen. Die Landmaus erprobt das Stadtleben, wo es jeden Tag leckere Fischstäbchen aus der Tiefkühltruhe gibt und man nie Holzhacken muss. Doch lebt es sich wirklich besser im Lichtermeer der Hochhäuser? Die Landmaus sehnt sich zurück nach ihrem alten Leben auf dem Bauernhof mit dem großen Apfelbaum – doch auf dem Dorf ist inzwischen nichts mehr wie früher war.
Martin Clausen und Katrin Hentschel inszenieren den beliebten Bilderbuchklassiker »Die Stadtmaus und die Landmaus« als ein Szenario von armer Geborgenheit und bedrohtem Überfluss mit Musik und Tanz im Stadtraum Wedding und hinterfragen in einer gemeinsamen Performance dabei unsere ständige Sehnsucht nach dem besseren Leben und wer wie leben kann und will. In Verbundenheit mit Kultur, Natur, Gesellschaft und sich selbst.
Die Fabel berichtet von einem unterschiedlichen Leben in Stadt und Land. Die Stadtmaus bleibt aber der Landmaus fremd, zu anders und so trennen sich wieder ihre Wege. Alternativ spielen sie verschiedene Möglichkeiten durch, wie unsere Welt doch lebenswerter und klimafreundlicher werden könnte.
Eine Performance über die Möglichkeiten, etwas selber in die Hand zu nehmen.
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR #TakeAction | Theater für junges Publikum.
mit Katrin Hentschel und Martin Clausen| Choreografie: Rafał Dziemidok | Ausstattung: Ivan Bazak | Produktionsleitung: Olaf Nachtwey/ Christopher F.Hahn | Fotos: David Baltzer

www.uferstudios.com

KÖRPERSPUREN BALL

DIE KÖRPERSPUREN BALL-RADIOSHOW 

Sonntag, den 24.01.21 von 14 bis 16 Uhr. 

Diese Ausgabe mit Martin Clausen, Harald Wissler (Venyl-DJMusik) und ihrer Mitarbeiterin Mia Sellmann – sowie Gästen aus vorausgehenden Bällen: die ChoreographInnen Hermann Heisig, Anne Zacho Søgaard und Florian Bilbao.

 Ab 14 bis ca. 15:30 Uhr wird ein Radio-Beitrag live aus dem CFB. 

LINK: https://youtu.be/HykAc-tLIQA 

Hotline: 030 120 86 03 70. 

In der kontaktverminderten Lebensphase 20/21 können wir den Kontakt zu uns selbst sowie zu imaginierten anderen intensivieren. Gesellschaftliche Prämissen, wann getanzt werden soll und mit wem sind außer Kraft gesetzt. So können wir uns Zeit lassen, bis wir die Wildheit unserer Beweglichkeit zum vollen Ausbruch kommen lassen können. Unsichtbar hinter unseren vier Wänden. 

Performance: Martin Clausen
Künstlerische Mitarbeit: Mia Sellmann
Musik: Harald Wissler
Fotografie: Benjakon

Zu Gast: Anne Zacho Søgaard, Hermann Heisig, Florian Bilbao 

Mehr Informationen finden Sie unter https://centre-francais.de/de/ball-koerperspuren/ und https://www.facebook.com/events/1272654986450428

Herzlichen Dank an die Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa 

aller tage

#TakeCareResidenz Schwankhalle Bremen

Christoph Ogiermann, Tim Schomaker und Martin Clausen erhalten in Zusammenarbeit mit der Schwankhalle Bremen die Residenz-Förderung des Fonds Darstellende Künste.

our next one

S.O.S. JobAct Ensemble Neukölln präsentiert:

B A A L — 2 5 w a y s  t o  l o v e (h a t e)  y o u r  l o v e r

Haus der Statistik

 3. Juli 2020, 18 Uhr

Dauer ca 60 min

Brechts Frühwerk stellt einen vor die Prüfung, es als präpotente Männerfantasie in die Ecke zu werfen oder sich der Unglaublichkeit der Charaktere und ihrer Poesie hingeben zu müssen. Vermutlich war genau das Brechts Absicht. Geschrieben als Antwort an ein von ihm verachtetes Künstlerdrama eines späteren Nazi-Kulturfunktionärs, ganz seiner Devise, auch vom geschmacklosesten Kunstprodukt wertvolle Inspirationen erhalten zu können.

Das S.O.S. JobAct Ensemble hat das vollsaftige Stück, das in seiner Vitalität zwischen Pflanzen, Tieren und lebendigen und toten menschlichen Leibern, Alkohol und Apotheose vibriert als Begleitmaterial gewählt, um aus der Phase der Beschränkungen und damit einhergehenden Digital-Begegnung wieder ins Reale zurück zu wechseln. Zur Verstärkung dieser echten Begegnungen hat sich die Gruppe am Haus der Statistik mit der Karuna Youth Force verbunden, einer neuen jungen straßenlebenerfahrenen Supportgruppe für Straßenlebenerfahrene. ‚Baal‘ als eine Mischung aus kraftvoller Aufruf zu Besinnung und Delirium wird als Hörspiel-Text- und Musik-Aktion anlässlich der Rückkehr in die sogenannte Realität und ihre Fallstricke performt. 

von und mit Maxime Barbasetti, Martin Clausen, Pauline Ertel, Anna Lankes, Lisa Magierski, Tom Oswald, Tycho Pfäfflin, Ren Saibara, Kanon Uchihashi und Karim sowie dem Chor der Karuna Youth Force 

Inszenierung: Martin Clausen

Künstlerische Mitarbeit: Lisa Magierski, Rahel Savoldelli

Musik: Doc Schoko, Julian Gretschel (Bläser-Arrangement), Mareike Hube (Trompete)

Raum/Kostüme: Ivan Bazak, Radwan

Aufnahmen/Ton: Harald Wissler

Einstudierung Chor: Almut Lustig

Produktion: Franziska Wagner