Alle Beiträge von Martin

our next one

S.O.S. JobAct Ensemble Neukölln präsentiert:

B A A L — 2 5 w a y s  t o  l o v e (h a t e)  y o u r  l o v e r

Haus der Statistik

 3. Juli 2020, 18 Uhr

Dauer ca 60 min

Brechts Frühwerk stellt einen vor die Prüfung, es als präpotente Männerfantasie in die Ecke zu werfen oder sich der Unglaublichkeit der Charaktere und ihrer Poesie hingeben zu müssen. Vermutlich war genau das Brechts Absicht. Geschrieben als Antwort an ein von ihm verachtetes Künstlerdrama eines späteren Nazi-Kulturfunktionärs, ganz seiner Devise, auch vom geschmacklosesten Kunstprodukt wertvolle Inspirationen erhalten zu können.

Das S.O.S. JobAct Ensemble hat das vollsaftige Stück, das in seiner Vitalität zwischen Pflanzen, Tieren und lebendigen und toten menschlichen Leibern, Alkohol und Apotheose vibriert als Begleitmaterial gewählt, um aus der Phase der Beschränkungen und damit einhergehenden Digital-Begegnung wieder ins Reale zurück zu wechseln. Zur Verstärkung dieser echten Begegnungen hat sich die Gruppe am Haus der Statistik mit der Karuna Youth Force verbunden, einer neuen jungen straßenlebenerfahrenen Supportgruppe für Straßenlebenerfahrene. ‚Baal‘ als eine Mischung aus kraftvoller Aufruf zu Besinnung und Delirium wird als Hörspiel-Text- und Musik-Aktion anlässlich der Rückkehr in die sogenannte Realität und ihre Fallstricke performt. 

von und mit Maxime Barbasetti, Martin Clausen, Pauline Ertel, Anna Lankes, Lisa Magierski, Tom Oswald, Tycho Pfäfflin, Ren Saibara, Kanon Uchihashi und Karim sowie dem Chor der Karuna Youth Force 

Inszenierung: Martin Clausen

Künstlerische Mitarbeit: Lisa Magierski, Rahel Savoldelli

Musik: Doc Schoko, Julian Gretschel (Bläser-Arrangement), Mareike Hube (Trompete)

Raum/Kostüme: Ivan Bazak, Radwan

Aufnahmen/Ton: Harald Wissler

Einstudierung Chor: Almut Lustig

Produktion: Franziska Wagner




Herbst/Winter 19/20

„Wenn der Körper spricht“ v. Hanna Hegenscheidt, 13. Oktober 2019, 16 Uhr, Puderhalle Paderborn. https://tanzkomplizen.de/wenn-der-koerper-spricht

„Bettina bummelt“ von TWO FISH nach Elisabeth Shaw. Mit Mario und Christian Schulte, Rafał Dzemidok und Martin Clausen,  Theater an der Parkaue 15.,16. und 17 Oktober und 15., 16. und 17. Dezember 2019. Eine Koproduktion von Theater an der Parkaue und TWO FISH mit dem tanzhaus nrw. https://www.parkaue.de/programm/repertoire/bettina-bummelt

„drunter und drüber“ – ein Tanztheaterstück für junges Publikum 24.-27. Oktober 2019, Uferstudios Berlin. Konzept/Choreografie: Canan Erek | Tanz/Kreation: Martin Clausen, Sarina Egan-Sitinjak, Daniella Eriksson, Judith Nagel | Bühne und Kostüm: Kerstin Laube | Komponist: Brendan Dougherty | Text und Dramaturgie: Katja F.M. Wolf | Lichtdesign: Max Stelzl. http://www.uferstudios.com

„Butterblumen des Guten“ von Theater Thikwa. Von und mit: Nico Altmann, Martin Clausen, Deniz Dogan, Karol Golebiowski, Torsten Holzapfel, Frank Schulz, Makiko Tominaga | Regie: Gerd Hartmann + Martin Clausen | Bühne: Isolde Wittke | Kostüm: Heike Braitmayer | Lichtdesign: Katri Kuusimäki | eine gemeinsame Produktion von zeitraumexit/Mannheim und Theater Thikwa/Eintanzhaus Mannheim. 9.11.2019,  20 Uhr  im Rahmen von NoLimits 2019. 8.-11.1. und 15. – 18.1.2020 20 Uhr Fidicinstraße 40. http://www.thikwa.de/repertoire/aktuelles_repertoire.html

„Kanon“ von She She Pop. Von und mit: Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf. Gastperformance: Antonia Baehr, Jean Chaize, Martin Clausen, Brigitte Cuvelier, Sean Patten, Tatiana Saphir, Sarah Thom, Leicy Valenzuela, Zelal Yesilyurt. 22., 23., 24., 25., 26. November 2019, HAU, Berlin. https://sheshepop.de/kanon

„OZ OZ OZ – (w)rap the wizard“ von Theater Thikwa. 5.-8. und 12.-15. Februar 2020.  Von und mit: Cora Frost, Martin Clausen, Torsten Holzapfel, Peter Pankow, Addas Ahmad, Christian Wollert, Stephan Sauerbier, Ismail Arslantürk, Heidi Bruck, Sammy Serag, Konstantin Langenick, Kerstin Buenaventura, Louis Edler, Corinna Heidepriem, Komposition und Live-Musik: Raphael Schall, Kazuhisa Uchihashi, Bühne: Isolde Wittke, Kostüme: Pablo Alarcón, Lichtdesign: Benjamin Schälike, Regie: Gerd Hartmann. http://www.thikwa.de/repertoire/oz.html

„OZ OZ OZ“ und „Schweigen Impossible!“, „Kanon“ und „drunter und drüber“ wurden gefördert durch den

bzw. durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

VORSCHAU

„Bettina bummelt“ von TWO FISH

Theater an der Parkaue, 27. Juni 2019

„OZ OZ OZ“ von Theater Thikwa

15. September 2019 bei grenzenlos Kultur Mainz

„Bettina bummelt“ von TWO FISH

Theater an der Parkaue 24.+25.9.2019

„Schweigen Impossible!“

25.-28. September 2019, F40, Fidicinstraße 40, Berlin

„Wenn der Körper spricht“ v. Hanna Hegenscheidt

13. Oktober 2019, 16:00 Uhr, Paderhalle Paderborn

„Bettina bummelt“ von TWO FISH

Theater an der Parkaue 15.,16. und 17 Oktober2019

„Drunter und Drüber“ von Canan Erek, Uferstudios Berlin

24.-27. Oktober 2019

„AKTION ARBEITSSCHEU REICH“ 

letztmalig am 12., 13. Februar 18 Uhr + 15. Februar 19 Uhr, Theater an der Parkaue
Das Stück haben wir u.a. in Zusammenarbeit mit dem Historiker Thomas Irmer entwickelt. Es nimmt das traurige Jubiläum der nationalsozialistischsten Verfolgungswelle einer eher unbekannteren Opfer-„Gruppe“ zum Ausgangspunkt: die als ‚asozial‘ stigmatisierten Menschen sowie die damit in Verbindung stehenden Arbeitshäuser in Berlin-Rummelsburg.
Unser eigenwilliger Gedenk-Beitrag untersucht in unterschiedlichen gesellschaftlichen und historischen Dimensionen und Schichten Arbeitsethos und Stigmatisierung.

Die Produktion wurde von der Stiftung >Erinnerung Verantwortung Zukunft — evz< gefördert

von und mit: Birgit Berthold vom Theater an der Parkaue, Martin Clausen, Torsten Holzapfel vom Theater Thikwa, Doc Schoko, Mario Schulte und Harald Wissler (Musik), Ivan Bazak (Bühne), Anna Lisa Kentner + Malena Modeer (Kostüme), Theo Reisener (Licht), Karola Marsch (Dramaturgie), Uta Sewering (Theaterpädagogik), Thomas Irmer (historische Beratung), Ewa Einhorn, Rahel Savoldelli, (Mitarbeit Recherche), Katrin Bothe (Regieassistenz), Werner Waas (Outside Eye), Angela Schubot (choreografische Beratung), mit herzlichem Dank an den Arbeitskreis Marginalisierte gestern und heute e.V. sowie WiR – Wohnen in der Rummelsburger Bucht e.V

fotos christian brachwitz

zum 178. und 179. mal:

„Bettina bummelt“

von TWO FISH

Eine Produktion von Two Fish in Koproduktion mit dem Theater an der Parkaue und dem Tanzhaus NRW

Mit Martin Clausen, Rafał Dziemidok, Mario und Christian Schulte.

Bühne+Kostüme: Florent Martin, Dramaturgie: Amelie Mallmann

parkaue.de

30.1.2019 9 und 11  Uhr

„“Bettina bummelt“ Theater an der Parkaue Berlin

„dirty debate“, 8.Februar, Sophiensaele Berlin

„Aktion Arbeitsscheu Reich“, Theater an der Parkaue Berlin

letztmalig am 12., 13. Februar 18 Uhr + 15. Februar 19 Uhr

„Bettinas bummelt“ Theater an der Parkaue

2. März sowie 23.-25. März

„OZ OZ OZ“ Theater Thikwa Berlin

3.-6. April 2019,

11. und 12. Mai 2019

„Die Butterblumen des Guten“ EinTanzHaus, Mannheim

16.-19 Mai 2019

„Die Zukunft von Gestern“ v. Nico and the Navigators, Sophiensaele Berlin

23. -25. Mai und 29. Mai- 1. Juni 2019

„Die Butterblumen des Guten“ Theater Thikwa

25.-28. September 2019  Wiederaufnahme von:

„Schweigen Impossible!“

MC und K @ PAF

Im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin / 13.-18. Juni 2017 www.performingarts-festival.de

Don´t hope
HAU3 Hebbel am Ufer
Do, 15.6. um 20:00

Come Together
HAU3 Hebbel am Ufer
Fr, 16.6. um 19:00

Gespräch haben / Ohne Worte
HAU3 Hebbel am Ufer
Sa, 17.6. um 20:00

anschließend

Doc Schoko & Steine 
Konzert
Sa, 17.6. um 22:30 im WAU

Abgesehen davon, dass Harald Wissler und die Brüder Mario und Christian Schulte als Musiker von Martin Clausen und Kollegen auftreten, arbeiten sie seit Jahrzehnten schon eng zusammen.

Harald und Mario veröffentlichten als „Steine“ vor zwei Jahren die LP „Wieder Zeit“ (Keto Recordings), auf der Christian einen Gastauftritt hat. Bei Christians Band „Doc Schoko“, die dieses Jahr auf Staatsakt ihr viertes Album „Stadt der Lieder“ herausbringen wird, spielt Mario Bass und auch Harald ist als Gast beteiligt.

So passt es, zur kleinen Werkschau von Martin Clausen und Kollegen, verstärkt durch Doc Schoko-Trommler Dominik Benzler, erstmals Songs beider Bands in einem Spezial-Konzert zu kombinieren, Überrraschungs-Gäste nicht ausgeschlossen…

RESTKARTEN ERHÄLTLICH/MC-VOLLDRÖHNUNG

WAS ES NOCH ZU SEHEN GIBT IN 2016:

12. und 13. November „O.K. Panik“ VON SEE!/PeterLicht 20 Uhr Ballhaus Ost

25.+26.11. „This is not o.k.“ von Santiago Baum, 20 Uhr FFT Juta

4.12. 16 Uhr „Bettina bummelt“ von Elisabeth Shaw/TWO FISH, Theater an der Parkaue, Bühne 3 

4.12. Streugut Improvisation XXVII, Tanzfabrik 18 Uhr

5.-7.12. 10 Uhr „Bettina bummelt“ , Parkaue, Bühne 3 

7.-10. und 14.-17.12. „Subway to heaven“ mit Torsten Holzapfel und M. Clausen, Regie: Gerd Hartmann, 20 Uhr Thikwa

Vorschau 2017

„Mit anderen Worten“, Theater Thikwa Berlin, 15.-27.Februar 2017

martin clausen und kollegen erhalten recherchestipendium 2016

Danke

Martin Clausen bedankt sich beim Regierenden Bürgermeister von Berlin und der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten

ANDERS WEITER SO

Martin Clausen und Kollegen erhalten die Möglichkeit zur Sichtung von Aufführungen und Proben, für Arbeitstreffen, Fortbildung und Konzeption sowie zum Erstellen eines die bisherigen und zukünftigen Arbeitsmethoden kommunizierenden Dokuments.

Im August besucht Martin Clausen den action theatre Improvisationsworkshop von Sten Rudstrom im Mime Centrum/Bethanien.

http://www.actiontheaterberlin.com/event/august-monthlong-workshop/

Performance 27. August 2016, 20 Uhr